Tae Kwon Do - Beschreibung

Tae Kwon Do bedeutet frei übersetzt "Kunst des Fuß- und Handkampfes". Die wörtliche 
Übersetzung aus dem Koreanischen bedeutet jedoch:

Tae:stoßen, mit dem Fuß zerschmettern    Kwon: Faust, Faustschlag  Do: der Weg, die Lehre

Einfach gesagt, weist Tae Kwon Do auf eine Technik der unbewaffneten Selbstverteidigung 
hin. Darunter versteht man das geschickte Ausweichen, Abfangen eines Angriffes mit den 
Händen oder Füßen. Sowie den Konter, der zu schnellen Ausschaltung des Gegners führt.

Der Hauptunterschied zu einer weiteren asiatischen Kampfkunst, dem Karate liegt in der 
Bevorzugung der Fußtechniken.
Tae Kwon Do ist eine Kunst der Selbstverteidigung, welche sich über fast 20 Jahrhunderten 
hinweg in Korea selbständig entwickelt hat. Alle Bewegungen im Tae Kwon Do gehen vom 
Grundsatz der Verteidigung aus. Es gibt kaum einen Teil des menschlichen Körpers, der nicht 
als Abwehrwaffe gebraucht werden kann: Hände, Finger, Fäuste, Knöchel, Ellbogen, Knie, usw.
Ein regelmäßiges Training verbessert das Allgemeinbefinden, verschafft ein gesundes

seelisch-körperliches Gleichgewicht. Es erhöht die Behändigkeit und Beweglichkeit (sowohl 
physisch als auch psychisch) und lehrt die Dinge mit dem nötigen Abstand zu betrachten.

Tae Kwon Do bewirkt nicht nur körperliche Kraft, sondern auch die Einsicht zu disziplinierten 
Denken. Nur durch diese Einheit ist es möglich, das nötige Selbstvertrauen zu entwickeln und 
die Gelassenheit zur Selbstverteidigung zu erlangen.